Was macht uns besonders?

WAS IST DAS BESONDERE AN DER „INTEGRATIVEN KLINISCHEN HYPNOSETHERAPIE AUSBILDUNG“ BEI UNS?

Die Hypnose bekommt auch in Deutschland in der Medizin und der Psychotherapie einen immer größeren Stellenwert.

Seit 2006 ist die Hypnosetherapie in Deutschland als Heilverfahren anerkannt und ist damit heute aus dem therapeutischen Alltag nicht mehr weg zu denken.
Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Von beliebten Methoden wie der Raucherentwöhnung oder der Gewichtsreduktion bis hin zur Behandlung von schwerwiegenderen psychischen Störungen, wie z.B. Ängsten, Traumata, Schmerzsyndromen u.v.m.

Die Hypnosetherapie bietet dem Therapeuten und auch dem Patienten eine Fülle von verschiedenen Werkzeugen, die für die (eigene) Therapie oder das Coaching von unschätzbarem Wert sind.

Die HPA Heilpraktiker Akademie Deutschland sucht stets nach dem verbindenden verschiedener Hypnoserichtungen anstatt nach dem Trennenden. So ist der Ansatz der Integrativen Klinischen Hypnosetherapie entstanden. Dieser Ansatz extrahiert im besonderen Masse hypnotherapeutische Interventionen verschiedener Hypnoseansätze und führt sie zu einem Gesamtsystem zusammen. Dabei orientiert sich dieser Ansatz an der aktuellen Psychotherapieforschung, die festgestellt hat, dass es nicht sinnvoll ist nur einem einzigen Ansatz zu folgen, sondern die Psychotherapie nach verschiedenen Wirkfaktoren zu gestalten.

Wie sollte eine Therapie aufgebaut sein, damit sie für meinen Patienten den größtmöglichen Erfolg bietet?

Psychotherapieforschung
Klaus Grawe, einer der bekanntesten Psychotherapieforscher wertete mehrere tausend Therapiestudien aus, um herauszufinden, warum und wie Psychotherapien wirken. Es ging ihm speziell um die Frage, was eine Psychotherapie wirksam macht. Er kam zu dem Schluss, dass 4 Wirkprinzipien entscheidend sind:

1. Ressourcenaktivierung:

Es geht hierbei darum, die vorhandenen Fähigkeiten und Stärken (= Ressourcen) des Patienten zu nutzen. Dies können ein scharfer Verstand oder ein strukturiertes Gefühlsempfinden, aber auch Freunde, Bekannte und Verwandte sein oder ein erlerntes Stressbewältigungssystem. Weiterhin können wertvolle innere Bilder aus der Kindheit genutzt werden. Die Imaginationskraft kann dabei eine große Rolle spielen. Manchmal ist sie bereits vorhanden, manchmal können wir sie trainieren.

2. Problemaktualiserung/ Erlebnisaktivierung:

Hierbei soll der Patient seine Probleme innerhalb der Therapie erleben, nicht nur darüber reden. Mit Hilfe des Therapeuten findet dann ein Umlernen statt. Es geht um das Erleben im Hier und Jetzt wie z.B. in der Gestalttherapie oder die Erlebnisreaktivierungen im Rahmen der Hypnosetherapie.

3. Aktive Hilfe zur Problembewältigung:

Hier geht es darum, dem Patienten konkrete Hilfen anzubieten und erlernen zu lassen. Dies können zum Beispiel Entspannungsverfahren und Problemlösetrainings sein. Der Therapeut soll dem Patienten direkt helfen, über ein Problem hinwegzukommen, ihm also über das Gefühl "Nicht-anders-können" hinwegzuhelfen. Der Patient lernt schädigendes Verhalten zu verändern und bekommt wieder die Kontrolle über sein Leben durch aktives Handeln.

4. Therapeutische Klärung:

Hierbei geht es um die Ursachen von Problemen. Durch das Aufdecken erfährt der Patient ein tieferes Verständnis für sich selbst und damit innere Heilung. Dieser Klärungsprozess hilft dabei, dass der Patient sein Leben anders gestalten kann.


Wir führen verschiedene Ansätze aus der Hypnosetherapie zu einem sinnvollen Ganzen zusammen. Die Teilnehmer der Ausbildung wissen am Ende der Ausbildung, bei welchem Klienten sie welche Methode anwenden können. Diese verschiedenen Schulen unterscheiden sich hauptsächlich in der Art des Umganges mit dem Klienten (vor allem auch bei der Induktion der Hypnose), was sich dann in der gesamten Arbeit entscheidend wiederspiegelt.

Durch das in der Ausbildung vermittelte umfangreiche Wissen aus den verschiedenen Hypnoseansätzen hast Du zum Einen in der Arbeit viel mehr Möglichkeiten individuell auf den Klienten einzugehen und zum Anderen ist es Dir möglich, Deinen einen eigenen Hypnosestil zu kreieren. Dies wiederrum macht Dich einzigartig. Und Einzigartigkeit ist ein unverzichtbares Mittel für Deinen persönlichen Erfolg.

Unsere Ausbildung vermittelt nicht nur das entsprechen nötige Basiswissen in der Theorie, wir möchten Dich auch ganz praktisch Deine persönlichen Erfahrungen mit der Hypnose machen lassen. Daher binden wir in die Ausbildung auch viele Selbsterfahrungselemente ein, die es Dir ermöglichen, Deine eigenen Themen zu bearbeiten und in diesem geschützten Raum der Ausbildung Dich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Diese eigenen Erfahrungen und Dein damit verbundenes innerliches Wissen kannst Du dann wiederum nutzen, um zukünftigen Patienten die heilende Wirkung der Hypnose näherzubringen. So lernst Du Dich als Therapeut auszuprobieren und Deinen individuellen Weg in die Hypnose zu finden, um Dir und anderen Menschen zu helfen.